Mit über 25 Jahren Erfahrung im Schuldienst und im Bildungswesen kann ich als Schulische Heilpädagogin helfen, Probleme zu lösen.

Beratung von Schulen und Institutionen / Weiterbildungen für Lehrpersonen / Elternbildung / Jugendcoaching / Case Management Berufsbildung / Erziehungsberatung

Als Schulische Heilpädagogin biete ich an: Beratung von Schulen (z.B. zur Förderung von Schülerinnen und Schülern im integrativen Unterricht, zum Errichten von Nachteilsausgleichen, zur Lese- und Schreibförderung bei LRS, zur Förderung bei ADHS, ADS, ASS). Weiterbildungen für Lehrpersonen (Tagungen, Seminare, Vorträge). Veranstaltungen für die Elternbildung (Vorträge, Podiumsgespräche). Jugendcoaching. Case Management Berufsbildung. Erziehungsberatung.

Förderdiagnostik (Diagnostik/Förderplanungen)
  • Deutsch: Erfassen des aktuellen Lernstandes, Erstellen von Förderplanungen,

  • Mathematik: Erfassen des aktuellen Lernstandes, Erstellen von Förderplanungen

Förderung von Schülerinnen und Schülern im integrativen Unterricht, in Einzelsettings oder Kleingruppen
  • Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Lese-Rechtschreibschwäche (LRS)

  • Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Rechenschwäche

  • Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Konzentrationsstörungen, ADS, ADHS, ASS

Beratung im Umgang mit Konzentrationsstörungen, ADS, ADHS, ASS
  • Unterrichtspraktische Massnahmen zur Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Konzentrationsstörungen

Nachteilsausgleich
  • Unterstützung bei der Anmeldung zur Abklärung (SPD/KJPD)

  • Beratung bei der Formulierung der schriftlichen Vereinbarung (Festlegen geeigneter Massnahmen und Hilfsmittel)

  • Überprüfung der Vereinbarung

Unterstützung bei Fallführungen, wie
  • Austausch mit Fachstellen, Durchführung Schulischer Standortgespräche (SSG), etc.

  • Abklärung der Finanzierung von Unterstützungsmassnahmen bei den Sozialversicherungen

  • Beratung und Begleitung von Jugendlichen beim Übergang von der Sekundarstufe I in die Berufsbildung oder in die Mittelschule

Beratung von Schulen
  • Integration von Schülerinnen und Schülern in die Regelschule (Beratung von Lehrpersonen und Schulen bei der Umsetzung integrativer Massnahmen)

  • Zusammenarbeit zwischen Lehrpersonen und Schulischen Heilpädagoginnen/Heilpädagogen

  • Möglichkeiten des Differenzierens bei heterogenen Lerngruppen (Arbeiten am gemeinsamen Gegenstand)

  • Unterrichtsstörungen

  • Unterstützung und Beratung bei konzeptionellen Arbeiten im sonderpädagogischen Bereich

Schulhund

Haben Sie Bedarf an einem Schulhundeinsatz für eine Ihrer Klassen? Mein Zwergpudel ist erfahren im Umgang mit Kindern und mit Schulbesuchen.

Jugendcoaching

Unterstützung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in herausfordernden Situationen (Schulische Probleme, Bewerbungen, Finden eines Ausbildungsplatzes, Probleme während der Berufsbildung, Lehrvertragsauflösungen, Arbeitslosigkeit, Berufsintegration)

Case Management Berufsbildung

Begleitung junger Erwachsener, deren nachobligatorische Bildung gefährdet ist. Unterstützung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ohne Berufs- oder Mittelschulabschluss.

Erziehungsberatung

Beratung der Eltern bei schulischen Schwierigkeiten von Kindern und Jugendlichen

Elternbildung

Einzelberatungen, Diskussionsrunden, Workshops, Podiumsgespräche, Vorträge

Anfragen

Seminare / Gruppencoachings

Dieses Angebot richtet sich an Schulleitungen und Lehrpersonen. Behandelt werden wichtige heilpädagogische Themen. Die Teilnehmenden erhalten Anleitungen und Unterlagen für die Praxis.

Der Nachteilsausgleich: Formulierung und Umsetzung

Dieses Seminar richtet sich an Schulleitungen und Lehrpersonen.

Nach einer Einführung in die rechtlichen und medizinischen Grundlagen werden anhand von Fallbeispielen aus der Praxis - z.B. von Lernenden mit AD(H)S, LRS oder Blindheit - Nachteilsausgleiche formuliert. Die anschliessende Besprechung der Fälle erfolgt auf der Basis der einschlägigen Rechtsprechung.

Der Schwerpunkt dieses Seminars kann auf die Bedürfnisse der Zielgruppe (Grundschulunterricht, Berufsbildung, Mittelschulbildung, Hochschulbildung) ausgerichtet werden.

Fördern der Leseflüssigkeit durch Lautlesetandems

Dieses Seminar mit Übungen richtet sich an Lehrpersonen.

Vielen Kindern und Jugendlichen fällt es schwer, schnell genug, ohne zu stocken und mit korrekter Betonung zu lesen. Dadurch bekunden sie Mühe, Texte zu verstehen, wodurch die Lesemotivation schwindet. In diesem Seminar wird die Methode der Lautlesetandems zur Förderung der Leseflüssigkeit ausführlich vorgestellt und anhand videografierter Beispiele aus dem Unterricht illustriert. Die einzelnen Schritte werden im Seminar eingeübt (Lautleseprotokolle führen, Zusammensetzen der Lesetandems, Auswahl geeigneter Texte, Überwachen und Begleiten des Trainings). Diese Fördermethode ist nachweislich wirksam und unterrichtspraktisch erprobt.

Literatur
Rosebrock, Cornelia; Nix, Daniel; Rieckmann, Carola & Gold, Andreas (2017). Leseflüssigkeit fördern. Lautleseverfahren für die Primar- und Sekundarstufe (5. Aufl.). Seelze: Klett Kallmeyer.

Der Inhalt dieses Seminars wird auch als Vortrag angeboten.

Rechtschreibfehler als Indikatoren der Schreibentwicklung. Systematische Analyse von Rechtschreibfehlern und differenzierte Korrektur.

Dieses Seminar mit Übungen richtet sich an Lehrpersonen.

Die Analyse von Rechtschreibfehlern dient der Erfassung des aktuellen Stands der Schreibentwicklung. Diese Analyse ist Grundlage für die Planung der nächsten Lernziele.
In diesem Seminar werden verschiedene Instrumente vorgestellt, mit denen Fehler systematisch analysiert werden können, um darauf aufbauend die Förderung zu planen. Durch differenziertes Korrigieren können bei den Schülerinnen und Schülern Lernfortschritte initiiert werden.

Nach einer theoretischen Einführung üben die Kursteilnehmenden zunächst die systematische Fehleranalyse und anschliessend das differenzierte Korrigieren. Dies erfolgt an mitgebrachten Texten aus dem eigenen Unterricht oder an Mustertexten, die zur Verfügung gestellt werden.

Anfragen

Vorträge

Meine Vorträge richten sich an Schulen, Lehrpersonen und Elternvereine.

Der Nachteilsausgleich: Vergabe und Umsetzung

Dieser Vortrag richtet sich an Schulen, Lehrpersonen und Elternvereine.

Schülerinnen, Schüler und Studierende mit AD(H)S, LRS oder anderen Beeinträchtigungen haben Anspruch auf einen Nachteilsausgleich! Einleitend wird vorgestellt, was unter Nachteilsausgleichsmassnahmen zu verstehen ist und wie diese von anderen Massnahmen (z.B. Lernzielvereinbarungen, Notenschutz, usw.) abgegrenzt werden. Nach einer Erörterung medizinischer und rechtlicher Grundlagen werden Herausforderungen, die sich bei der Errichtung eines Nachteilsausgleichs stellen können, beleuchtet und entsprechende Empfehlungen abgegeben.

Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis wird aufgezeigt, wie ein Nachteilsausgleich errichtet und umgesetzt wird, wie die regelmässige Auswertung und Anpassung der Massnahmen erfolgt und wie die Kommunikation rund um einen Nachteilsausgleich durchgeführt wird (Information der Betroffenen, der Eltern, der Klasse und der Ausbildungsverantwortlichen).

Der Schwerpunkt des Vortrags kann auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt werden (Grundschulunterricht, Berufsbildung, Mittelschulbildung, Hochschulbildung).

Förderung der Leseflüssigkeit durch Lautlesetandems

Dieser Vortrag richtet sich an Lehrpersonen.

Vielen Kindern und Jugendlichen fällt es schwer, schnell genug, ohne zu stocken und mit korrekter Betonung zu lesen. Dadurch bekunden sie Mühe, Texte zu verstehen, wodurch die Lesemotivation schwindet. In diesem Vortrag wird die Methode der Lautlesetandems zur Förderung der Leseflüssigkeit ausführlich vorgestellt und anhand videografierter Beispiele aus dem Unterricht illustriert. Diese Fördermethode ist nachweislich wirksam und unterrichtspraktisch erprobt.

Literatur
Rosebrock, Cornelia; Nix, Daniel; Rieckmann, Carola & Gold, Andreas (2017). Leseflüssigkeit fördern. Lautleseverfahren für die Primar- und Sekundarstufe (5. Aufl.). Seelze: Klett Kallmeyer.

Der Inhalt dieses Vortrags wird auch als Seminar angeboten.

Lese-Rechtschreibschwäche (LRS): Wie unterstützen Sie Ihr Kind?

Dieses Angebot richtet sich an Eltern von Kindern mit einer Lese- Rechtschreibschwäche.

Die Schwierigkeiten von Kindern mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten äussern sich in der Schule, zu Hause beim Erarbeiten von Hausaufgaben, beim Lernen für Prüfungen oder auch im Alltag. Aufgrund der LRS nehmen viele Aufgaben mehr Zeit in Anspruch als üblich. Kinder und Jugendliche mit LRS leiden nicht nur unter dem schulischen Druck, sondern auch an Versagensängsten, tiefem Selbstwertgefühl und Motivationsproblemen.

In diesem Vortrag erhalten Sie als Eltern Tipps für die Förderung Ihres Kindes. Die erörterten Massnahmen führen zu einer Stärkung des Selbstkonzepts des Kindes und zu einer Reduktion der Stressbelastung von Eltern und Kind.

Der Schwerpunkt dieses Vortrags kann auf die Bedürfnisse der Zielgruppe ausgerichtet werden.

Durch gutes Lesen zum Erfolg

Dieses Angebot richtet sich an Eltern von Kindern und Jugendlichen aller Klassenstufen.

Viele Kinder können auch auf der Sekundarstufe noch nicht richtig lesen. Das erschwert das Lernen in allen Schulfächern. In diesem Vortrag werden Verfahren vorgestellt, mit denen Sie Ihr Kind beim Lesenlernen unterstützen können.

Strategien für den Umgang mit AD(H)S-Kindern

Dieses Angebot richtet sich an Eltern von Kindern und Jugendlichen mit ADS oder ADHS.

In diesem Vortrag lernen Sie, Ihr Kind mit ADS oder ADHS besser zu verstehen. Konkrete Beispiele zeigen Ihnen, mit welchen Herausforderungen Kinder mit ADS/ADHS im Schulalltag konfrontiert sind. Sie erfahren, wie Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter in schulischen Belangen ohne Leistungsdruck optimal unterstützen können.

 

Weniger Hausaufgabenkonflikte dank konzentriertem Arbeiten

Dieses Angebot richtet sich an Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Konzentrationsschwierigkeiten.

In diesem Vortrag erhalten Sie Tipps für die Unterstützung Ihres Kindes bei Hausaufgaben oder anderen Arbeiten, die Konzentration erfordern. Konkrete Beispiele zeigen Ihnen, wie Ihr Kind lernen kann, die Hausaufgaben selbständig und effizient zu erledigen und wie Sie Konflikte vermeiden oder lösen können.

Anfragen

Preise

Die Unterstützungs- und Beratungsleistungen und die Seminare werden nach Aufwand verrechnet.

Honorare
  • Honorar bei einem Arbeitsaufwand von weniger als 3 Stunden: 210.- pro Stunde

  • Honorar bei einem Arbeitsaufwand von mindestens 3 Stunden: 150.- pro Stunde

  • Unterrichtstätigkeit (z.B. an Schulen) pro Lektion: 140.- (inkl. Vor- und Nachbereitung)

  • Vortragspauschale: 700.- (inkl. Vorbereitung, Anreise, Reisespesen)

Falls Sie Fragen zu den Stundenansätzen haben, können wir Ihr Anliegen gerne persönlich besprechen. Kontaktieren Sie mich → Kontakt.

Reisezeit und Spesen
  • Auto-km à CHF 0.70 oder 2. Klasse Halbtax

  • Parkgebühren nach Aufwand

  • Erstellung von Kopien und Bereitstellung von Seminarunterlagen (Ordner etc.) nach Aufwand

Über mich

Ich bin Schulische Heilpädagogin (PH Bern) und Biologin (Dr. sc. nat. ETH) mit einem Lehrdiplom für Maturitätsschulen (UZH).

Schon während meines Biologiestudiums machte ich erste Erfahrungen im Bildungswesen, indem ich diverse Stellvertretungen übernahm. Nach einem 5-jährigen Abstecher in die Forschungswelt in den USA und der Schweiz entschied ich mich definitiv für das Bildungswesen. Inzwischen blicke ich zurück auf 13 Jahre Erfahrung als Gymnasiallehrerin, 10 Jahre als Dozentin in der Didaktischen Ausbildung an der ETH Zürich und 3.5 Jahre als IF- und ISR-Lehrerin an einer Sekundarschule in der Stadt Zürich.

Zur Schulischen Heilpädagogik (SHP) kam ich über eine Weiterbildung zum Lerncoach. Als besonders bereichernd empfinde ich in der Heilpädagogik die persönliche Arbeit mit betroffenen Kindern, Jugendlichen und deren Umfeld. Ich arbeite systemisch, ressourcen- und lösungsorientiert.

Meine Liebe zur Biologie lebe ich immer noch privat aus: Mit der Unterstützung meines Mannes und beobachtet von Hund und Katzen bewirtschafte ich einen grossen Garten im Toggenburg.

Schliessen

Weil mir die ungeteilte Aufmerksamkeit für meine Klientinnen und Klienten wichtig ist, nehme ich während der Arbeit keine Anrufe entgegen. Ich rufe Sie aber gerne zurück, wenn Sie mir eine Nachricht hinterlassen.

Tel +41 79 704 82 45

Nachricht wird zugestellt …

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich melde mich bald zurück.

Leider ist beim Versenden des Vorschlags etwas schief gelaufen. Bitte probieren Sie es später noch einmal oder melden Sie sich via info@shp-egli.ch.